Blue Flower

Kurzschläfer unter Kindern sind häufig übergewichtig - Kinder, die weniger als neun Stunden schlafen, sind doppelt so anfällig für Übergewicht wie die elf-Stunden-Schläfer. Schlafen sie hingegen zwischen neun und zehn Stunden, erhöht sich das Risiko um den Faktor 1,3. Neben Bewegungslosigkeit und ungesundem Essen steht somit auch die Schlafdauer im engen Zusammenhang mit dem Körpergewicht, zeigt die von der EU geförderte Studie "IDEFICS" zum präventiven Lebens- und Ernährungsstil von über 16.000 zwei- bis zehnjährigen Kindern in acht Ländern. Ein Teil der Ergebnisse wurde heute, Dienstag, in Bremen präsentiert.

Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit in jedem Alter. In der Nahrung sind diese wichtigen Fettsäuren aber zu selten enthalten. Ob ein Fett fest, weich oder flüssig ist, ob es der Gesundheit eher schadet oder nützt, hängt von den am Fettaufbau beteiligten Fettsäuren ebenso wie von der jeweils verzehrten Menge ab. Vom chemischen Aufbau lassen sich im Wesentlichen drei Gruppen unterscheiden: gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Landläufig gelten die ungesättigten als gesünder, während die gesättigten Fettsäuren im Übermaß gegessen der Gesundheit eher abträglich sind.

Direkter Zusammenhang und Wirksamkeit erstmals nachgewiesen -  - Personen mit einem hohen Darmkrebsrisiko sollten täglich eine Dosis Aspirin einnehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Newcastle University. Zwei Tabletten pro Tag, eingenommen über einen Zeitraum von zwei Jahren, verringerten das Auftreten von Darmkrebs bei 861 Risikopatienten um 63 Prozent. Laut dem leitenden Forscher John Burn sind die wissenschaftlichen Beweise für diesen Zusammenhang überwältigend.

Natürliches Licht und Sehen in die Ferne spielen eine wichtige Rolle - Die Zeit, die Kinder im Freien verbringen, könnte mit einem verringerten Risiko einer Kurzsichtigkeit in Zusammenhang stehen. Wissenschaftler der University of Cambridge haben acht Studien ihrer Universität analysiert und nachgewiesen, dass das Risiko der Kurzsichtigkeit mit jeder Stunde, die pro Woche mehr im Freien verbracht wurde, um zwei Prozent sinkt. Natürliches Licht und die Zeit, die damit verbracht wird, auf entfernte Objekte zu schauen, könnten laut dem Team um Justin Sherwin von entscheidender Bedeutung sein.

Verbrauchte Zellen werden aus dem Körper gespült - Das Einsetzen von Falten, Muskelschwund und Linsentrübung haben Wissenschaftler der Mayo Clinic bei Mäusen zum Stehen gebracht und sogar beseitigt. Möglich gemacht wurde das durch das Ausspülen von Zellen, die aufgehört hatten sich zu teilen. Sie sammeln sich mit zunehmendem Alter ganz natürlich an. Die Forscher gehen davon aus, dass ihre Studienergebnisse konkrete Auswirkungen auf die Pflege von älteren Menschen haben. Experten wie Jesus Gil vom Medical Research Council  finden diese neuen Erkenntnisse zwar "faszinierend", warnen jedoch auch zur Vorsicht, berichtet die BBC.