Blue Flower

Die richtige Ernährung spielt neben der Pflege eine wichtige Rolle für unser Aussehen und Wohlbefinden. Man kann selbst einiges dazu beitragen, wenn man auf die "Schönmacher-Vitamine" achtet. Folgendes sollten Sie beachten: Vitamin A ist wie Vitamin E fettlöslich, daher kann es im Gegensatz zu wasserlöslichen Vitaminen im Körper gespeichert werden.

Aus diesem Grund sollte man überdosierungen auf jeden Fall vermeiden.

Und: der Körper kann Vitamin A oder E wie alle fettlöslichen Vitamine nur gemeinsam mit Fett verwerten. Geben Sie daher ein wenig Öl an den Möhren-Salat oder Butter an das gekochte Gemüse!

Die wichtigsten Schönheitsvitamine:
Vitamin A: der Jungbrunnen für die Haut

Vitamin A ist für die normale Entwicklung von Geweben, insbesondere der Zellerneuerung der Haut wichtig. Es glättet die Haut und beugt Austrocknung und Abschuppung vor. Außerdem sorgt es für kräftige Haare und Fingernägel. Vitamin A gehört zur Gruppe der so genannten Antioxidantien, da es schädigende freie Radikale im Körper abfangen kann.

Vitamin A kommt in seiner biologisch aktiven Form nur in tierischen Lebensmitteln wie in Eigelb, Milch, Butter, Lebertran und Fisch vor. Die empfohlene Tagesmenge an Vitamin A beträgt 0,8 bis 1,8 mg.

Betacarotin

Betacarotin ist eine Vitaminvorstufe und wird im Darm zu Vitamin A umgewandelt. Betacarotin ist enthalten in fast allen grünen, gelben und orangefarbenen Früchten und Gemüsen wie Feldsalat, Brokkoli, Avocado, Spinat, Zucchini, Grünkohl, Karotte, Paprika, Tomate, Kürbis, Aprikose, Mango, Melone, Papaya, Pfirsich Pilze und Hülsenfrüchte.

Die empfohlene Tagesmenge für Betacarotin ist höher als die für reines Vitamin A und beträgt 2 bis 4 mg.

Vitamin B-Komplex: Die Stoffwechsel-Vitamine

In der Nahrung kommen die B-Vitamine zumeist gemeinsam im so genannten Vitamin-B-Komplex vor. Wichtige Vitamin B Lieferanten sind Vollkornprodukte, Bierhefe, Leber und mageres Fleisch.

B-Vitamine sind wasserlöslich, der Körper kann sie nicht speichern, deshalb muss man sie täglich neu aufnehmen. Für Haare und Haut sind besonders Panthenol und Biotin wichtig.

Das Provitamin B5 (Panthenol) bindet Feuchtigkeit, glättet und beruhigt die Haut, wirkt entzündungshemmend und fördert die Regeneration der Haut. Außerdem unterstützt es das Haarwachstum.

Panthenol ist enthalten in Innereien, v.a. Leber und Herz vom Kalb, in Geflügel, magerem Rind- und Schweinefleisch, in Forelle, Makrele, Lachs, in Eidotter, Milchprodukten, Pilzen, Kartoffeln, grünem Gemüse, Wassermelone, Hefe, Haferflocken und Weizenkeimen.

Der empfohlene Tagesbedarf an Panthenol liegt bei 6 mg.

Biotin (Vitamin H) gilt als das Schönheitsvitamin schlechthin für Haare, Haut und Fingernägel.
Biotin ist enthalten in Bierhefe, Innereien, v. a. Leber, Fisch, gekochten Eiern, Milch und Käse, Kohl, grünem
Blattgemüse, Walnüssen, Erdnüssen, Pilzen, Reis, Hülsenfrüchten, Haferflocken.

Der empfohlene Tagesbedarf an Biotin liegt bei 30 bis 100 Mikrogramm.

Vitamin C: strafft das Gewebe

Vitamin C hält das Bindegewebe elastisch und straff, regt das Haarwachstum an und reguliert die Pigmentbildung. Weil es am Aufbau der kollagenen Fasern beteiligt ist, hilft es dem Bindegewebe, Feuchtigkeit zu speichern. Daneben stärkt es das Immunsystem.

Vitamin C ist enthalten in: Kohlrabi, Rotkohl, Zwiebel, Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl, Fenchelgemüse, rote Paprika, Kartoffeln, Weintraube, Himbeere, Johannisbeeren, Orange, Papaya, Pfirsich, Stachelbeere, Apfel, Erdbeeren, Grapefruit, Hagebutte, Kiwi, Mango, Melone und Zitrone.

Der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin C beträgt 100 mg, für Raucher 150 mg.

Vitamin E: der Altersschutz

Vitamin E schützt unseren Körper vor dem Angriff der so genannten "freien Radikale", die durch Rauchen, Alkohol und UV-Strahlen entstehen. Diese aggressiven Substanzen sind mitverantwortlich dafür, dass Zellen altern und sich Falten bilden. Vitamin E sorgt für ausreichende Feuchtigkeit der Haut, macht sie glatt und geschmeidig und sorgt für eine ausreichende Durchblutung. Daneben hat es eine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung. Vitamin E ist deshalb in vielen Kosmetika enthalten.

Vitamin E findet sich in: Gurke (mit Schale), Blumenkohl, Grünkohl, Spinat, Zucchini (mit Schale), Avocado, Datteln, Nüssen, Mango sowie im Weizenkeimöl, Maiskeimöl, Distelöl, Sonnenblumenöl, Olivenöl, Traubenkernöl, Keimen.

Der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin E beträgt 15 mg.